Pflege im Aufbruch

Das Allgäuer Aktionsbündnis “Pflege im Aufbruch” setzt sich für eine Verbesserung der Bedingungen in der Altenpflege ein – und damit für mehr Lebensqualität.

 

 So soll Pflege sein:

  • Pflege mit Würde statt blindem Abhaken von Prüfungen
    Einrichtungen der Altenhilfe sind Prüfungen unterworfen, die die Qualität der Pflegeleistungen nicht wirklich wiederspiegeln, weil sie lediglich einem allgemeinen stereotypen Prüfkatalog folgen. 
  • Pflege mit Herz statt endloser Dokumentation
    Die Erstellung einer lückenlosen Dokumentation für Prüfzwecke nimmt über 30% der Arbeitszeit in Anspruch und hindert das Pflegepersonal daran zu pflegen. 
  • Pflege mit Kompetenz statt dichtem Paragraphendschungel
    Fachlich hochkompetenten Personal bleibt kaum Entscheidungsspielraum bei der Pflege und Betreeung multimorbider Senioren, da viele konkurrierende Vorschriften zu befolgen sind. 
  • Pflege mit Anerkennung statt Kostendeckelung
    Die Pflegeintensität erhäht sich aufgrund immer komplexer werdender Krankheitsbilder ständig. Die Kostendeckelung durch die Pflegekassen und Leistungsträger führt zu einer Festschreibung der Pflegeschlüssel, die Personalausstattung ist deshalb nicht ausreichend und der tatsächliche Arbeitsaufwand wird nicht entsprechend vergütet.  
  • Pflege mit Engagement statt ständig steigendem Leistungsdruck
    Höchste Anforderungen, Zeit- und Leistungsdruck können nicht mehr durch überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft des Pflegepersonals kompensiert werden. Die Pflege im Minutentakt verbrennt die Mitarbeiter in der Altenpflege.  
  • Pflege individuell statt Ablehnung von Anträgen
    Anträge auf Kostenübernahme, Einstufungen und Höherstufungen dauern viele Monate und werden vielfach vorerst abgelehnt, trotzdem wird während dieser gesamten Zeit individuelle, auf die gestiegenen Bedürfnisse abgestimmte Pflege mit höherem Personalaufwand geleistet.

 Wir fordern:

  • höhere Leistungen der Pflegekassen
  • Aufwertung des Pflegeberufs 
  • bessere Arbeitsbedingungen
  • mehr Mitarbeiter für die Pflege
  • weniger Bürokratie